CPAP ist ein Akronym für „kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck“, das heißt es wird ein geringer Überdruck in den Atemwegen produziert. Dieser Druck soll das Kollabieren der Lunge verhindern und so den Patienten/-innen das Atmen ermöglichen. Es wird zur nicht-invasiven Beatmung eingesetzt und kommt in der Pädiatrie vor allem bei Neugeborenen mit neonatalem Atemnotsyndrom zum Einsatz.
151.00% erreicht
11.325,00 € von 7.500,00 € erreicht
76 Spender
Kampagne wurde beendet

Wir, Natalie Kaiser und Anna Karoline Seiffert, waren im März 2022 in Nepal und haben dort eine Famulatur im Rahmen unseres Medizinstudiums absolviert.

Unterstützt wurden wir bei diesem Vorhaben von der NRO Nepalmed e.V., die sich um Famulantenstellen auf der Kinderstation und im Bereich Chirurgie des Krankenhauses in Kirtipur kümmerte.

Dabei ist mir, Natalie, ein Fall besonders im Kopf geblieben: Ein Neugeborenes musste kurz nach der Geburt reanimiert und intubiert werden. Nach ein paar Tagen invasiver Beatmung auf der Neo-Intensiv Station verbesserte sich der Zustand des Babys glücklicherweise und man konnte es extubieren. Nun war eine Beatmung mit einem CPAP Gerät indiziert. Eine solche Maschine für Säuglinge und Kinder ist aktuell leider nicht im Krankenhaus vorhanden.

Wenn Ärztinnen und Ärzte essentielles Equipment für die adäquate Versorgung ihrer Patientinnen und Patienten nicht zur Verfügung haben, macht die Not erfinderisch. Also hat man sich kurzerhand ein Beatmungsgerät bestehend aus Schläuchen, Sauerstoffzufuhr und einer mit Wasser gefüllten Plastikflasche zusammengebaut und so dem kleinen Jungen dabei geholfen, mit weniger Anstrengung zu atmen. Dies funktionierte zwar ganz gut und der Patient konnte etwas später in gutem Allgemeinzustand entlassen werden, die Überlebenschancen könnten aber mit einer richtigen CPAP Beatmungsmaschine deutlich verbessert werden.

 

Schon während unserer Zeit in Nepal haben wir uns daher überlegt eine Spendenkampagne zu starten, um dem Krankenhaus den Kauf eines solchen Gerätes ermöglichen zu können. Also haben wir uns mit dieser Herzensangelegenheit erneut an Nepalmed gewandt und um Unterstützung für dieses Projekt gebeten, die uns umgehend zuteilwurde.

Mit dem Chefarzt der Pädiatrie, Dr. Deepak Rajbhandari, haben wir einen Ansprechpartner vor Ort, der genau weiß, was benötigt wird.

Er hat eine Auflistung des Equipments erstellt und die Kosten aufgeführt.

965.870,00 nepalesische Rupien, das sind umgerechnet rund 7.500 €, werden hierfür benötigt.

Davon könnte das Bubble CPAP Gerät inklusive Wasserverdunster, Rollwagen, mechanischem Gasmischer und Standardzubehör (z.B. Luftfilter und Schläuche) finanziert werden. Die Bestellung würde vor Ort erfolgen, so bekommt das pflegerische und ärztliche Personal zusätzlich eine Geräteeinweisung.

Mit dieser Spende könnten wir den Ärztinnen und Ärzten in Kirtipur helfen, die bestmögliche Versorgung der Kinder zu gewährleisten.

Das würde sowohl uns, die Mitarbeiter des Krankenhauses und Nepalmed wahnsinnig freuen, aber am meisten natürlich die Eltern, bei deren Kindern eine CPAP-Beatmung lebensrettend wäre.

Wir bedanken uns für ihre Unterstützung!

Spendennachweis: Bei Spenden bis 300 Euro gilt für das Finanzamt der vereinfachte Spendennachweis in Verbindung mit Ihrem Kontoauszug als gültiger Spendennachweis. Der Spendennachweis für den Verein findet sich hier.

Recent Posts
Recent Comments
    Archives
    Categories